31 Mai, 2017

Hot News 06/2017

Ein Best-Of-Album eines all-time-favourites: Nick Cave mit "Lovely Creatures". Anspruchsvoll verpackt kommen die beiden CDs im Digi-Sleeve daher und versammeln 21 Lieder aus verschiedenen Phasen: Von alten Stücken wie "Tupelo" und "The Mercy Seat" bis hin zu neueren Werken wie "Dig, Lazarus, Dig!" und dem Überraschungshit "Where The Wild Roses Grow". Die gute Kompilationsarbeit zeigt sich darin, dass die CDs wie aus einem Guss sind und skippen nicht erforderlich ist. Und selbst für Fans sollte die eine oder andere Überraschung dabei sein. Schön: im Artwork ist auch Platz für Fotos aller bisherigen Bandmitglieder, inklusive der Info, wie lange sie dabei waren. Von Anita Lane (1984) bis Blixa Bargeld (1984-2003) und Mick Harvey (1984-2008), Cave-Weggefährten der ersten Stunde. Klare Sache: CD des Monats!
Ein Sampler mit historischen Bezügen: "Khmer Rouge Survivors" bezieht sich auf eine von Europa aus selten beleuchtete Region der Welt - auf Kambodscha. Die CD beleuchtet die Zeit des Genozids durch die Schärgen der Roten Khmer, denen in den 1970er-Jahren Millionen Menschen zum Opfer gefallen sind. Pol Pot, Bruder Nummer 1, wollte aus Kambodscha einen gleichgeschalteten Agrarstaat machen, in dem individuelle Kleidung verboten war und das Tragen von Brillen - weil ein vermeintlicher Hinweis auf Bildung und Intellektualität - verdächtig gemacht hat. Ian Brennan hat Musik in Kambodscha aufgenommen und kompiliert. Ein Artist ist der Sänger Thom Seyna, dessen Vater war ebenfalls ein Opfer der Roten Khmer. Eine CD als historisches Dokument - wichtig.
Noch ein Mal eine historische CD: The McIntosh County Shouters führen auf unnachgiebig-mitreissende Weise afro-amerikanische Musiktraditionen vor. "Spirituals & Shout Songs From The Georgia Coast" zeigt im Wechselgesang direkt den Bezug zur präkolonialen west-afrikanischen Musik. In Georgia hat in den 1950er-Jahren der legendäre Musikethnologe Alan Lomax bereits ähnliche Aufnahmen gemacht. Die hier vorliegende CD ist Teil der Serie "African American Legacy", das 40 Seiten starke Booklet erlärt alle Zusammenhänge. Musik, die live sicher zu begeisterten Tänzen führt.

"Unter den Wolken"

Auch die Toten Hosen haben ein neues Album am Start, hier ein Video dazu, zum Lied "Unter den Wolken":

Die Toten Hosen „Unter den Wolken” [Offizielles Musikvideo]

Die Original Stiefelbein Bluhs Bänd hat vor kurzem ihr Zwanzig-Jahresjubiläum gefeiert und die dazu passende CD präsentiert: "Z'wanzg" liefert eine gelungene Mischung aus Blues, Cajun und Folk mit Dialekttexten. Als geographische Referenzen werden Wien bzw. die Steiermark hergenommen. Wer die Gelegenheit dazu hat, sollte sich unbedingt ein Konzert der Original Stiefelbein Bluhs Bänd anschauen. Wir gratulieren zum Geburtstag!
Der Gitarrist Nikos Tsiachiris legt mit "Alcance" ein entspanntes Flamenco-Album vor. Gerne lauscht man den sanften Gitarreklängen, die Musik weht durchs Zimmer wie eine Frühlingsbrise, gleichsam als Begleiterin - ein Album, das sich nie aufdrängen möchte und gerade deswegen musikalische Dringlichkeit erzeugt - eindrucksvoll. (jpl)

Nick Cave: "Lovely Creatures" (10/10)
Original Stiefelbein Bluhs Bänd: "Z'wanzg" (7/10)
Nikos Tsiachiris: "Alcance" (7/10)
The McIntosh County Shouters: "Spirituals & Shout Songs From The Georgia Coast" (7/10)
VA: "Khmer Rouge Survivors - they will kill you, if you cry" (9/10)

Live:
Fr 02.6.: Frauen:Musik: Juju, Laut Fragen, Arenabar, Margaretenstr. 111, 1050 Wien, 19:30h
Do 08.6.: Christian Masser, Pierre´s Bar, Graz
Sa 10.6.: Kiefer Sutherland, WUK, Währinger Str. 59, 1090 Wien, 20h

Seit mehr als 30 Jahren ist Kiefer Sutherland bereits als Schauspieler aktiv und aus Produktionen wie ‘Stand By Me’, ‘The Lost Boys’, ‘Young Guns’, Flatliners’, ‘A Few Good Men’, ‘A Time to Kill’, ‘Dark City’, ‘Melancholia’ und vielen anderen bekannt.
Im Jahr 2002 gründete Sutherland gemeinsam mit seinem besten Freund und Musiker Jude Cole ein eigenes kleines Plattenlabel namens Ironworks. 2009 verließ Sutherland das Label wieder um seine Akkus aufzuladen und sich neben der Schauspielerei ein neues Aufgabenfeld zu suchen. Im Jahr 2015 spielte Sutherland seinem Freund Cole nochmal 2 eigene Songs vor, die er eigentlich als Demos für andere Künstler aufnehmen wollte. Cole war allerdings so angetan, dass er Kiefer vorschlug, selbst bei der Musik zu bleiben. Aus den 2 Songs wurden 4, dann 6 und schließlich ein ganzes Album – das Debüt „Down In A Hole“.

Di 13.6.: Thomas Andreas Beck, CD-Präsentation, 7stern, 9:30h-11h, Siebensterngasse, 1070 Wien
Fr 16.6.: Laura Rafetseder @ Froff, Wien
Fr 23.6.: Tribute to Georg Danzer, mit u.a.: Bernhard Eder, Margaretenstr. 111, 1050 Wien, 19:30h
Sa 30.6.: The Base, Postgarage, Graz
Fr 14.7.: Anne Dromeda, WUK, 19h
Mo 24.7. - Fr 11.8.: WUK Platzkonzerte 2017 (u.a. Son Of The Velvet Rat, Bernhard Eder, Sibylle Kefer, Leo Taschner, Fräulein Hona u.a., Beginn: jeweils 19h), Währinger Str. 59, 1090 Wien
Do 10.8.: Satuo, CD-Präsentation, WUK, Währinger Str. 59, 1090 Wien, 19h
Sa 12.8.: Lassos Mariachis, WUK, Währinger Str. 59, 1090 Wien, 19h
Sa 12.8.: Billy Bragg, WUK, Währinger Str. 59, 1090 Wien, 20h

13 Mai, 2017

Cinquecento bei wean hean 2017

Am 11. Mai ist es unter der Überschrift „Und wenn die Welt voll Teufel wär. Martin Luther und der Volksgesang“ zu einem besonderen Abend gekommen: In der Lutherkirche haben sich im Rahmen von wean hean 2017 Cinquecento, Matthias Loibner, David Bergmüller und Chris Pichler mit Martin Luther auseinandergesetzt.






Herausragend war an diesem Abend die imposante Vokalkunst des Ensemble Cinquecento: dessen Mitglieder stammen aus 5 verschiedenen Ländern, die aktuelle CD „Jean Guyot“ des 2004 gegründeten Männerquintetts ist in England erschienen. Namensgeber dafür ist der 1588 verstorbenen Priester, Autor, Lehrer und Komponist Jean Guyot, dessen Werke interpretiert werden. Die CD vermittelt eindrücklich die gesanglichen Qualitäten von Cinquecento, das zu Recht bei Auftritten in halb Europa und in Übersee – von Nordamerika bis Asien – bejubelt wird.

Weltpremiere x 2

Kongenial unterstützt von Matthias Loibner an der Drehleier und von David Bergmüller an diversen Saiteninstrumenten gab man am 11. Mai etwa das Lutherlied „Ein feste Burg ist unser Gott“. Das Highlight das Abends war eine Weltpremiere: Helmut Jasbars Neuvertonung des Psalm 130. Für alle, die diesen Abend versäumt haben: Am 28. Mai 2017 wird in der Lutherkirche (Dorotheergasse 18, 1010 Wien, 19:30h) ein Oratorium Jasbars uraufgeführt: „Am Rande des Himmels.“ (jpl)

www.weanhean.at
www.hyperion-records.co.uk
www.musikam12ten.info